DER BERUF Physiotherapie

Begriff Physiotherapie

Das Wort Physiotherapie stammt aus dem Griechischen. Dabei bedeutet Physio so viel wie Natur bzw. natürlich und/oder Körper; Therapie kann übersetzt werden mit Pflege oder Heilung. Physiotherapie bedeutet demnach: mit natürlichen Mitteln heilen oder helfen und kann, laut Roche-Lexikon, wie folgt definiert werden:

 

Oberbegriff für Verfahren der Bewegungstherapie und der physikalischen Therapie. Ersetzt die früher übliche Bezeichnung Krankengymnastik. Physiotherapie nutzt als natürliches Heilverfahren die passive z. B. durch den/die Therapeuten/-in geführte manuelle Techniken und die aktive, selbstständig ausgeführte Bewegung des Menschen sowie den Einsatz physikalischer Maßnahmen zur Heilung und Vorbeugung von Erkrankungen. Physiotherapie findet vielfältige Anwendung bei Prävention, Therapie und Rehabilitation sowohl in der ambulanten Versorgung als auch in teilstationären und stationären Einrichtungen. Damit ist sie eine Alternative oder sinnvolle Ergänzung zur medikamentösen oder operativen Therapie. (Roche-Lexikon Medizin, 2003).

Bewegungsspezialistinnen und -spezialisten

Physiotherapeuten/-innen sind Bewegungsspezialisten. Sie analysieren Bewegung, erkennen Dysfunktionen und zielen darauf ab, diese mit Bewegung, passiv oder aktiv, zu beheben. In der modernen Physiotherapie nehmen auch die Beratung und Aufklärung der Patienten/-innen einen hohen Stellenwert ein, denn im bio-psycho-öko-sozialen Modell des Krankheitserlebens unserer Patienten/-innen spielen viele andere Faktoren neben der Bewegung eine wesentliche Rolle. Dies ist besonders relevant bei chronischen Erkrankungen, welche eine große Herausforderung an unser aktuelles Gesundheitssystem darstellen.


Befundaufnahme

Physiotherapeuten/-innen führen eine spezielle Befundaufnahme durch, um die Probleme der Patienten/-innen  herauszufiltern (Anamnese und körperliche Untersuchung). Anschließend werden gemeinsam mit dem/der Patienten/-in Therapieziele festgelegt, welche idealerweise optimal in der Behandlung umgesetzt werden. Dabei spielt die ganze Lebenssituation des Patienten / der Patientin eine Rolle sowie auch seine persönlichen Erwartungen und Fähigkeiten.

Handlungsfelder

Physiotherapie bietet eine breite Basis an Handlungsfeldern, in denen sie tätig werden kann. Von der individuellen Behandlung eines/-r Patienten/-in in den verschiedenen Bereichen von Orthopädie, Neurologie, Innere Medizin, Pädiatrie bis Geriatrie, ausgeführt in einer Praxis, einer Klinik oder auch in einem Rehabilitationszentrum. Neben Einzelbehandlungen sind Gruppentherapien im Sinne von Rehabilitationskursen, Präventionskursen, Functional Fitness, Athletiktraining und auch Personal Training ein wachsendes Handlungsfeld der Physiotherapie.

 

Nach einem Physiotherapie-Studium gibt es vielfältige Aufbaumöglichkeiten. Hier stehen Ihnen diverse Master-Studiengänge zur Verfügung, wie auch vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Arbeit mit Patienten/-innen, wissenschaftliche Mitarbeit an Hochschulen und Universitäten, Lehrtätigkeiten und vieles mehr.